Gili Inseln: 3 Tage Guide für Gili Air

 

Gili Air wird oft als perfekter Mix aus der vermeintlichen Partyinsel Gili Trawangan und der eher ruhigeren Insel Gili Meno bezeichnet. Besonders turbulent ist, wie auf jeder anderen indonesischen Inseln, die Ankunft am Hafen. Ihr erreicht Gili Air von Lombok oder Bali aus am besten mit dem Speedboat. Die Überfahrt von Bali dauert ca. 2 Stunden. Im Hafen angekommen werden einige Männer versuchen euch Unterkünfte, ein Transport mit einem cidemo (indonesische Pferdekutsche) oder direkt einen Schnorchel-Trip zu verkaufen. Lasst die Gauner einfach links liegen und lauft die Straße ein kurzes Stück nach rechts.

Gili Air: Ein Überblick der Unterkünfte

Auf Gili Air befinden sich einfache Bungalows plus Strandbars mit Reaggae-Feeling, Luxus-Anlagen mit passenden höherpreisigen Restaurants (oft mit Seafood Barbecue am Abend oder italienischer Küche) und die eher partyorientierten Anlagen mit Beachboys, sowie lauter Musik und Magic Mushrooms. Neben diesen drei Ausrichtungen gibt es natürlich auch allerlei Mischmasch. Die teuersten Anlagen befinden sich meistens an der Ostküste mit den besten Stränden. Im Westen befinden sich die Anlagen mit den Sunsetbars (zum Schwimmen sind die Strände bei Ebbe nicht geeignet). Im Norden befinden sich die Strandbar-Bungalows mit entspannter Atmosphäre.

Tag eins gehört dem Strand

Habt ihr eure Unterkunft bezogen, heißt es ab zum Strand. Am ersten Tag solltet ihr euch unbedingt Masken und Flossen leihen. Zum einen werdet ihr mit großer Wahrscheinlichkeit auf Schildkröten stoßen, wenn ihr etwas weiter rausschwimmt. Zum anderen könnt ihr diese gleich für mehrere Tage leihen und so den Preis runterhandeln. Am besten ihr begebt euch zur Nord-Ost-Seite. Dort findet ihr die Bambo Beach Bar neben der Blue Marine Dive Tauchschule. Legt euch in eine der vielen liegen oder Strandpavillons, bestellt ein Getränk und ihr könnt den ganzen Tag hier verbringen. Schnochelt einfach vom Strand aus Richtung offenes Meer, bis ihr die Riffkante erreicht. Bereits auf dem Weg dahin seht ihr viele bunte Meeresbewohner und mit Sicherheit Riesenschildrkröten. Schlägt die Uhr Mittag, bestellt euch eines der superleckeren Club Sandwiches und einen frischen Coconut Juice. Verbringt den Ankuftstag am besten am Strand mit Sonne auf der Haut, Sand zwischen den Zehen und einer Kokosnuss in eurer Hand.

Gegen 18 Uhr ist es an der Zeit in euer Abendessen-Outfit zu schlüpfen und zur Zipp Bar zu laufen. Dort könnt ihr an einem der vielen Tische am Strand platzt nehmen. Wenn ihr mutig seid, dann belegt gleich einen in der ersten Reihe und ihr werdet bei Flut eure Füße während des Essens ins Meer halten können. Die Zipp Bar ist bekannt für ihre Steinofenpizza. Diese ist hauchdünn und unverwechselbar gut. Neben den vielen bekannten Steinofen-Pizza-Aromen gesellt sich hier ein Hauch asiatischer Kräuter dazu. Eine der besten Pizzen, die wir je gegessen haben. Lasst den Abend bei einer Flasche Wein ausklingen und bewegt euch danach aufs Zimmer. Auf dem Heimweg können sich alle Schleckermäulchen noch einen Kugel Homemade Italian Gelato bei einem der vielen Straßenstände holen. Hat zwar nichts mit Italien zu tun, ist aber trotzdem lecker. Besonders zu empfehlen ist Coconut.

Der zweite Tag wird etwas sportlicher

Befindet sich eure Unterkunft im Osten lohnt es sich kurz vor sechs aufzustehen und den Sonnenaufgang zu beobachten. Das Gefühl wenn sich die feuerrote Kugel über den Rinjani hebt und die ersten Sonnenstrahlen eure schlaftrunkene Haut treffen ist unvergesslich schön. Alle Faultiere schlafen einfach aus und bewegen sich direkt zum nächsten Fahrradausleihstand. Handelt einen Rabatt für zwei Tage aus und überprüft auf jeden Fall zumindest die Bremsen. Die Küstenstraße besteht zu einem großen Teil aus sandigen Pisten, deswegen sollten diese gemieden werden. Ihr könnt aber sehr gut das Inland erkunden. Mit etwas Glück trefft ihr dabei sogar auf eine traditionelle Zeremonie oder bekommt einen Einblick in das alltägliche Leben der Inselbewohner.

Habt ihr genug in die Pedale getreten, begebt euch zur Legend Bar im Norden der Insel. Hier könnt ihr auf den riesigen Sitzkissen chillexen und mittags sogar eine kleine Runde in glasklarem Wasser baden. Auf das extra Wasser in eurem Getränk solltet ihr verzichten. Aus eigener Erfahrung wissen wir, ein „no ice please“ bewahrt euch in der Legend Bar vor einer dreitägigen Magen-Darm-Kur.

Nachmittags geht es dann mit der Flut auf Schnorchel-Erkundungs-Tour. Verwöhn-Fans sollten sich danach eine Massage im Harmony Spa direkt neben der Legend Bar gönnen.  Neben der entspannten Atmosphäre im Bambus-Bungalow  werden hier die Muskeln nach allen Regeln der Kunst von sehr freundlichem Personal durchgeknetet. Durch die Kombination aus natürlich riechendem Duftöl, gekonnter Massagetechnik und dem Meeresrauschen im Hintergrund macht das Harmony Spa seinem Namen alle Ehren.

Tiefenentspannt geht es abends zum Seafood Barbecue ins Scallywags, welches direkt neben der Zipp Bar liegt. Neben der gediegenen Strandatmosphäre könnt ihr euch die Meeresfrüchtchen selber aussuchen und mit köstlichen Beilagen servieren lassen. Nach ein oder zwei Bintangs könnt ihr das Nachtleben erkunden oder den Weg Richtung Chill-Out-Area in der eigenen Unterkunft antreten.

Am dritten Tag ist Sunset-Time

Tag drei startet ihr am besten in eurer Lieblings-Strandbar. Da ihr euch ja bereits etwas auskennt, seid ihr über die Inlandsstraßen ruck zuck an jedem beliebigem Punkt der Inseln. Habt ihr wieder Lust auf Schildkröten, dann schlagt euer Lager in der Ali Baba Bar auf und schnorchelt von dort aus einfach bis zur Riffkante raus. Direkt nach dem Sonnenaufgang ist die Chance am größten hier auf die wundervollen Meeressäuger zu treffen. Nachdem der GoPro-Akku leer ist und ihr keine Lust mehr auf Schnorcheln habt, könnt ihr euch auf dem Weg zu eurer Unterkunft einen kleinen Snack an einem der vielen Straßenstände holen. Nach dem Lunch wird es mal wieder Zeit euch online-mäßig auf den neusten Stand zu bringen. Die meisten Strandbars bieten euch einen kostenlosen Wifi-Zugang an. Das Internet ist aber meistens genauso lahm wie die Schildkröten die ihr hoffentlich gesehen habt. Auf Gili Air gibt es nur einen wirklich guten HotSpot mit schnellem WLAN und dieser heißt Ozzy`s Shop.

Zum Abendessen geht es diesmal in die Sunset-Bar Mowies. Hier werdet ihr die meisten Urlauber antreffen, die sich den Sonnenuntergang anschauen wollen. Neben dem ausgezeichneten griechischen Salat und dem Tuna Burger bietet das Mowies sehr leckere Cocktails und spielt die besten Mixtapes der ganzen Insel.

Stoßt an auf drei wundervolle Tage, genießt die letzten Sonnenstrahlen und plant die Weiterreise nach Gili Trawangan, Gili Meno, Lombok oder Bali.

1 Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*